user_mobilelogo

Spielpläne

Oberliga-Herren

Landesliga-Damen

BZL-Herren II

BZL-Herren III

BZL-Damen II

U18 Jungen

U18 Mädchen

 

Werde ein Eagle!

In diesem Jahr traten am 31.01.2018 drei verschiedene Teams in der Sporthalle am Rabet an, um das Traditionsturnier in umkämpften Spielen für sich zu entscheiden.

Mit von der Partie waren die Grundschulen der August-Bebel, der Pablo Neruda und der Grundschule am Rabet. In diesem Dreier-Turnier konnten sich die Hausherren der Grundschule am Rabet, die Rabet Rabbits, durchsetzen und den Titel zum ersten Mal gewinnen. Auf Platz zwei kamen die Schüler der Pablo Neruda Grundschule und auf Platz drei die August-Bebel Grundschule.

 

Der Ausrichter, die Leipzig Eagles e.V. um Sascha Drescher und sein Team, sorgten für ein Kurzweiliges Programm. Bereits zum zweiten Mal wurde der „Shooting Star“ Wettbewerb durchgeführt. Hier sollten die Schüler aus einer bestimmten Distanz aus sieben Wurfversuchen so viele Treffer wie möglich erzielen. Die Besten WerferInnen zogen ins Finale ein (siehe Bild). Auf Rang eins gelangte Farshad von den Rabet Rabbits, Juri von der Pablo Neruda auf Platz zwei und ebenfalls von der Pablo Neruda Willi in einem zweifachen Stechen auf Platz drei.

 

Auch in diesem Jahr hat sich Sascha wieder was Neues einfallen lassen, um die Kinder durch Spaß am Sport zu begeistern. Mit der „Skillz Challange“ gab es zum erste Mal eine Möglichkeit für die Kinder ihre koordinativen Basketballfähigkeiten auszuprobieren.

 

Da gab es zum einen die Kombination mit Tischtennis und Dribbling und zum anderen konnten selbst die Coaches der Teams einige Ideen für ihre AGs bzw. die Unterrichtsgestaltung mitnehmen.

 

So war „Klatschball“ eine sehr beliebte Station. Balancieren auf einer Turnbank und sich dabei den Ball hin und her Spielen! Klingt einfach und deswegen musste der Fänger bevor fängt und nach Abwurf des Passers in die Hände klatschen.

 

Herzlichen Glückwünsch an alle Sieger! Wir freuen uns auf ein Wiedersehen im nächsten Jahr! Bis dahin wünschen wir allen maximale Erfolge!

Unsere Damen mussten am vergangenen Samstag früh aufstehen und die Augenringe mit einer lustigen Reise nach Dresden bekämpfen. Gegner im ersten Spiel des Jahres war der BC Dresden. Die ersten 5 min verliefen schleppend und noch etwas chaotisch, allerdings setzte langsam auch die Konzentration bei den Eagles ein und somit wurde das erste Viertel mit 24:22 beendet. Voller Motivation starteten wir in das zweite Viertel, wo dank guter Defense letztendlich auch die Offense gut klappte, die mit durchdachten und guten Aktionen bereichert wurde. Schöner Basketball wurde gespielt und die Bank war nur am anfeuern. Mal waren unsere Damen knapp vorne, mal Dresden. Zur Halbzeit lagen unsere Damen immer noch mit 2 Punkten hinten.

Die zweite Spielhälfte verlief wieder etwas durchwachsen, wobei viele schöne Spielzücke und durchdachte Defense im Vordergrund lagen. Zwei Minuten vor Spielende ging es dann um das Ganze: Punkt für Punkt wurde von beiden Seiten aus hart erkämpf, letztendlich bewahrten die Dresdenerinnen eher den kühlen Kopf und konnten mit 65 zu 63 einen Sieg einholen.

Weiterhin erwähnenswert ist, dass gleich 4 Spielerinnen zweistellig punkten konnten! Topscorerin wurde Annika Kokott mit 18 Punkten. Stark!

Fazit: Bisher die beste Leistung der Adler Damen, die sehr viel Spaß und Teamgeist auf dem Spielfeld gezeigt haben. Leider ohne die endgültige Belohnung.

Next Up: 04.02 gegen den USV TU Dresden, 15h. Let’s go!

Gespielt haben: Ceruti (12), Gruner (0), Kokott (18), Köppel (13), Kruse (4), Pelz (2), Ratajczak (2), Schulte-Frohlinde (12).

Dienstag, 19 Dezember 2017 00:39

Am Ende wird alles gut …

… zumindest was dieses letzte Saisonspiel der Landesliga Damen für dieses Jahr anbelangt. Aber fangen wir am Anfang an. Das Spiel gegen den ATSV Freiberg am 16.12.2017 stand unter keinem guten Stern. Viele Spielerinnen fehlten auf Grund familiärer Verpflichtungen oder Krankheit, zudem fand das Spiel direkt nach dem der U18 statt. Da die Hälfte des Landesligateams aus dieser Jugendmannschaft besteht, musste es ein wahrer Kraftakt werden. Fest stand für das Team jedoch, dass es dieses Spiel unbedingt gewinnen wollte. Dementsprechend starteten sie auch in das erste Viertel, welches durch gute Verteidigung und vielen daraus resultierenden Fastbreaks mit 19:13 gewonnen werden konnte. Im zweiten Abschnitt machte sich dann die Müdigkeit etwas bemerkbar, der Schlendrian hielt Einzug. Sehr zum Leidwesen der Trainerin, denn Freiburg kam bis zur Halbzeit auf 33:29 ran. Doch in der Halbzeitpause wurden die richtigen Worte gefunden, um das Team wieder zu motivieren und auf Kurs zu bringen. Intensive Verteidigungsarbeit sollte der Schlüssel zum Erfolg werden, genau wie im ersten Viertel. Entgegen des sonst so typischen „BBVL-Fluchs des dritten Viertels“ spielte man schöne Kombinationen und legte die Boxout- und Reboundschwäche der ersten Halbzeit ab. Einziges Manko war die desolate Freiwurfquote von ca. 35% (9/26), sodass man sich hierüber nicht entscheidend absetzen konnte. Hinzu kamen vergebene Chancen und einfache Fehler in der Defense, sodass Freiberg die Gelegenheit bekam wieder näher heranzukommen. Die aufkommende Angst vor einer erneuten knappen Niederlage stand dem Team ins Gesicht geschrieben, aber gleichzeitig spürte man in der Auszeit den Siegeswillen. Noch einmal sollten alle Kraftreserven genutzt werden um den Sieg zu sichern. Zwei Minuten vor Schluss fasste sich Celina Swat ein Herz und rüttelte das Team mit zwei starken Verteidigungsszenen sowie anschließendem Korberfolg wach. Ab diesem Zeitpunkt war klar, wer an diesem Tag als Sieger vom Platz gehen würde (49:44). Nichtsdestotrotz war es ein harter Arbeitssieg des gesamten Teams, der jedoch bewiesen hat, dass das Team Moral besitzt und auch mit Jugendspielerinnen gegen routinierte Teams bestehen kann.

Bleibt zu hoffen, dass über die Feiertage alle Spielerinnen gesund bleiben und man im neuen Jahr wieder auf den gesamten Kader zurückgreifen kann. In diesem Sinne: Ein frohes Fest und einen guten Rutsch ins neue Jahr.

Es spielten: Swat (20 Pkt.), Kruse (12 Pkt.), Kamphake (3 Pkt.), Strom (8 Pkt.), Winkler (6 Pkt.), Gerloff, Jaeschke, Scholz

Am 04.11. sollte endlich das lang erwartete erste Saisonspiel für unsere Landesliga-Damen stattfinden. Auch wenn die Vorzeichen dafür unter keinem günstigen Stern standen - nur 6 Spielerinnen standen aus dem Kader zur Verfügung (und selbst von diesen war nur knapp die Hälfte im Vollbesitz ihrer körperlichen Kräfte).

Nichtsdestotrotz gingen die Eagles motiviert ins erste Viertel und versuchten von Beginn an, ruhig und konzentriert ihre Systeme durchzulaufen, was zu vielen Lücken beim Gegner und somit einfachen Punkten führte. Schnell konnte man sich zum Endes des ersten Viertels eine 5-Punkte-Führung herausspielen. Da die Dresdnerinnen in der ersten Halbzeit kaum Fastbreak spielten, was der Verfassung der Landesliga Damen natürlich sehr entgegen kam, und auch sonst das Wurfglück eher nicht gepachtet hatten, konnte der Vorsprung bis zur Halbzeitpause sogar noch ausgebaut werden (30:19).

Nach dem Seitenwechsel funktionierte die Helpside-Defense weiter gut und es wurde auch ansehnlich ausgeboxt. Immer wieder gelang es den Eagles, durch gutes Spacing die Defense von Dresden auseinanderzuziehen und somit zu einfachen Punkten in der Zone zu kommen. Es wurde insgesamt sehr mannschaftsdienlich gespielt, jede kämpfte für jede. Bis 2 Minuten vor Ende der regulären Spielzeit führten die Landesliga Damen mit 8 Punkten. Dann jedoch foulte sich eine Spielerin aus, eine weitere wurde von Wadenkrämpfen geplagt und eine dritte Spielerin hätte mit Grippesymptomen eigentlich zuhause im Bett sein und nicht mehr auf dem Feld stehen sollen. Die TU Dresden- Mädels witterten ihre Chance, lautstark von ihrer Bank angefeuert. Ein ums andere Mal kamen sie zu leichten Punkten in der Zone, da die Foulbelastung der Eagles insgesamt nun hoch war und die Verunsicherung der verbliebenen Spielerinnen auf dem Feld wuchs. Da die Eagles auch körperlich aus den letzten Löchern pfiffen, wurde kurz vor Schluss der Ausgleich zum 59:59 kassiert. Verlängerung, eine Situation, die keine der Eagles mehr unbedingt haben musste. Es gelang noch kurzzeitig, sich mit 61:60 in Front zu bringen, dann brachen die dennoch bis zum Schluss aufopferungsvoll kämpfenden Eagles völlig ein. Das Spiel wurde zu Viert mit 64:67 und somit einer sehr bitteren Niederlage beendet.

Jedoch können die Eagles stolz auf ihre Leistung im ersten Spiel sein, da wohl nur Wenige zu Beginn damit gerechnet hätten, überhaupt lange Zeit das Spiel so gut im Eagles-Sinne gestalten zu können. Nächsten Sonntag besteht schon vereinsintern gegen die Vertretung von USV TU Dresden III eine erste Chance auf Revanche.

Es spielten: Kamphake (6 Punkte), Schreier (2), Strom (14), Swat (21), Van Bömmel (21), Winkler (0).

Am vergangenen Samstag durften die Eagles in Zwickau auftauchen, um das Zweite Saisonspiel zu absolvieren.

Nach einer lustigen Hinfahrt durch das ländliche Sachsen waren unsere Mädels voll motiviert und so wurde auch direkt in das erste Viertel gestartet. Dank guter Defense und schnellen Spielzügen konnte dieses mit 15:16 gewonnen werden.

Leider konnte dieser gute Rhythmus nicht weiter aufrecht erhalten bleiben und die Eagles schienen nicht mehr richtig ins Rollen zu kommen. Somit musste man sich mit einem klaren 43:22 in die Pause begeben. Das dritte Viertel schien etwas besser zu laufen, allerdings konnte man erst im letzten Spielabschnitt noch einmal ordentlich dagegen halten: schöne Pässe, gute Trefferquote, solide Adleraugen in der Defense.

Jetzt gilt es, die gelernten Sachen weiter auszubauen, die auf dem Rückweg gekaufen Kürbisse vom Land zu verkosten und gegen den BC Dresden noch einmal ordentlich Gas zu geben!

Gespielt haben: Kokott (10), Ceruti (8), Schulte-Frohlinde (6), Pelz (6), Barthel (6), Gruner (4), Schnake (2), Ratajczak (0).

Donnerstag, 19 Oktober 2017 00:05

Holpriger Saisonstart für Oberliga-Damen

Am vergangen Samstag durften die neu durchgewürfelten Eagles-Damen gleich mit einem leipziger Derby in die Saison 2017/18 einsteigen. Der Gegner: Die Leipzig Lakers.

In einer gut gefüllten Mannheimerstr-Halle ging es gleich im ersten Viertel schwierig los. Viele Ballverluste, kein Zusammenspiel und noch schwere Urlaubsbeine sollten sich durch das ganze Spiel durchziehen. Somit gingen die Eagles mit einem 20:39 Rückstand in die Halbzeitpause.

Zwar konnten teilweise gute Defense, Fast-breaks und Wurfoptionen gezeigt und genutzt werden, aber für den Sieg haben Trefferquote und Abstimmung nicht gereicht. Die eher treffsicheren Lakers durften verdient mit 37:69 den Sieg mit nachhause nehmen.

 

Gespielt haben: Ceruti (10), Schulte-Frohlinde (8), Gruner (7), Schnake (7), Kokott (4), Pelz (1), Ratajczak (0), Barthel (0).

Freitag, 13 Oktober 2017 00:00

BBVL III mit perfektem Saisonstart

3. Sieg im 3. Spiel trotz Personalproblemen

Die 3. Männermannschaft des BBV Leipzig Eagles ist mit drei Siegen in die Saison gestartet. Nachdem der Drittplatzierte der Vorsaison am 1. Spieltag in eigener Halle den USV Leipzig V mit 77:39 (42:18) deutlich in die Schranken verwies, folgte am vergangenen Sonntag mit 60:51 (24:24) ein Arbeitssieg gegen den BSV Einheit Frohburg. Wohlgemerkt nur zu sechst. Mit einem Mann mehr ging es drei Tage später, am verganenen Mittwoch, bei den Basketballern des Roten Stern Leipzig weiter. Nach anfänglichen Schwierigkeiten (2:9, 3.) ließen sich die Eagles nicht aus der Ruhe bringen, holten sich das erste Viertel mit 22:17 und bauten die Führung bis zur Halbzeit auf 39:28 aus. Die ungewohnt lange Halbzeitpause aufgrund von Problemen mit dem Protokoll schadete dem Team nicht. Auch wenn es nach dem Seitenwechsel im Aufbauspiel ein wenig fahrig wurde, stand die Verteidigung solide und der 65:52-Sieg war nie gefährdet. Martin Schmeißer (16 Punkte), Robert Händel (15) und Falk Jänichen (13) punkteten zweistellig für den BBVL. Topscorer beim Roten Stern wurde Thomas Schimmel mit 18 Zählern.

Nächste Woche Freitag, dem 20. Oktober, können die Eagles mit einem Sieg über den SV Automation Leipzg II, der ebenfalls mit drei Siegen noch eine weiße Weste hat, die Tabellenspitze erobern. Los geht es um 20:00 Uhr in der Sporthalle Mannheimer Straße.

Mittwoch, 04 Oktober 2017 23:48

Wir suchen Dich!

Unsere Oberliga-Damen suchen noch Verstärkung. Wenn Du Interesse hast, melde Dich bei Annika Kokott unter Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! oder komm einfach zu den Trainingszeiten in die Halle.

14 Teams meldeten sich zur 4. Clara Park Streetball Challenge am vergangenen Samstag und kämpften um Pokale, Gutscheine sowie Jerseys. Am Ende setzten sich in einem spannenden Finale - besser gesagt in einem spannenden Shootout -  "Es gibt keine schlechten Würfe" gegen "Foxcore" mit 16:13 durch. Herzlichen Glückwunsch!

Um 13 Uhr ging es bei bestem Streetball-Wetter auf dem Freiplatz im Clara-Zetkin-Park los. Aus einem bunt gemischten Teilnehmerfeld bestehend aus U18-Spielern, einem asiatischen Team, Spielern nahe der 40er Marke, Vereinsspielern sowie Gelegenheits-Streetballern, wurden aus drei Gruppen die acht Viertelfinalisten ermittelt. Danach ging es im KO-Modus weiter bis gegen 18 Uhr der Sieger feststand.

Vielen Dank an alle Teilnehmer. Bis zum nächsten Jahr.

Donnerstag, 03 August 2017 23:11

4. Clara Park Streetball Challenge

Sommerzeit ist Streetball-Zeit!

Wir laden zum vierten Mal zu unserer Clara Park Streetball Challenge ein.

Termin ist der 19. August. Anmeldung vor Ort ab 12:00 Uhr, Beginn des Turniers um 13:00 Uhr.

Alle weiteren Infos bekommt Ihr HIER oder auf der Facebook-Veranstaltungsseite.

Die Teilnahme ist kostenlos. Wir freuen uns auf Euch!

 

ACHTUNG: Sollte sich ein Team über unser Kontaktformular auf der Website oder über die Adresse Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein! angemeldet haben, bitte schreibt mir noch einmal an Diese E-Mail-Adresse ist vor Spambots geschützt! Zur Anzeige muss JavaScript eingeschaltet sein!

Danke und sorry für die Umstände.

Seite 3 von 11

POWERED BY